Assemblée Générale (20.11.17)

L’assemblée générale de l’association Cercle francophile de Ludwigsburg e.V.

aura lieu le lundi 2 novembre 2017

à partir de 20h

au Grävenitz (Marstallstrasse  5, Ludwugsburg)

Ordre du jour

Election du nouveau bureau

Président, trésorier, secrétaire, vice-secrétaire et coordinateur

II Les activités : Retours sur nos activités et planifications d’événements futurs

  1. Bilan des manifestations

Fête interculturelle

Stammtisch

Soirées jeux

  1. Manifestations pour enfants

Cours de français

Pirates

Rencontres des tout-petits

  1. Divers : idées de projets

Soirée apéro

Dégustation de vin

Sortie à la foire du vin de Strasbourg

autres

III. La trésorerie

  1. Adhésions 

Vote pour fixer la date de demande de ré-adhésion en 201

  1. Etat du compte
  2. Déclaration d’impôt
  3. Divers

 

Publicités

7. Deutsch-französisches Wirtschaftsgespräch (19.10.17)

A l’institut français de Stuttgart le jeudi 19 octobre à partir de 19:30

Die Gründung von neuen Unternehmen und die Förderung ihrer Kreativität, insbesondere im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), ist eines der hauptpolitischen Ziele für die Zukunftsfähigkeit der industriellen Standorte in Frankreich und Deutschland bzw. in der Region Stuttgart. Neben London gelten Paris und Berlin mit jeweils 10.000 und 6.000 Startups als europäische Startup-Hochburgen. Auf welche wirtschaftspolitischen Maßnahmen greifen diese Länder, Regionen und Städte für ihre Förderung zurück? Und wie gelingt diesen Unternehmen der Markteintritt in das jeweils andere Land? Diese und weitere Fragen, u.a. nach den Chancen auf Weiterentwicklung und danach, wie große Unternehmen von der Kreativität der Startups profitieren, sind zentrale Themen der Podiumsdiskussion.

Grußworte:
– Nicolas Eybalin, Generalkonsul Frankreich und Leiter des Institut français Stuttgart
– Werner Schempp, Leiter der DGAP Baden-Württemberg

Präsentationen mit anschließender Podiumsdiskussion

Referenten:
– Vincent Frerebeau, Direktor 3DS Cloud Worldwide bei Dassault Systèmes
– Martin Cremer, Berater Geschäftsentwicklung bei Baden-Württemberg: Connected e.V. – bwcon
– Mylene Eberhardt, Country Manager France bei Die Ligen
– Vertreter von der Stationf (Paris) (angefragt)

Moderation:
Prof. Dr. Henrik Uterwedde, ehem. Stellv. Leiter des DFI Ludwigsburg

Mit anschließendem Empfang
Eintritt frei. Anmeldung erforderlich unter info.stuttgart@institutfrancais.de oder Tel. 0711 / 239 25 13

Veranstalter: Institut francais Stuttgart & die Freunde des Institut français Stuttgart e.V. In Kooperation mit der Stadt Fellbach, der DGAP, der IHK Stuttgart und dem Club d‘Affaires franco-allemand du Bade-Wurtemberg e.V. Mit freundlicher Unterstützung von Ibis und Dassault Systemes.

Plus d’info: http://bit.ly/2fw9gxQ

 

Conférence Jean-Marc Ferry, « Entre barbarie absolue » et « civilisation aboutie » (26.10.2017, Institut français)

Zwischen „absoluter Barbarei“ und „vollendeter Zivilisation“
– Ein Blick auf das europäische Modell

Prof. Dr. Jean-Marc Ferry | Nantes

„Je zivilisierter man ist, um so weniger barbarisch ist man.“ Dieses an sich problematische Axiom wirft wichtige Fragen auf, beginnend mit so grundlegenden Unterscheidungen wie: Was bedeutet es eigentlich, zivilisiert zu sein? Was meinen wir, wenn wir von Barbarei sprechen? Je nachdem ob man im antiken Griechenland, in der römischen oder der christlichmittelalterlichen Kultur nach Antworten sucht, stößt man auf ganz verschiedene Antworten. Eine spezifisch europäische Kultur bildet sich indes erst mit der Neuzeit in der Abfolge sich überlagernder Ordnungsvorstellungen aus: Höflichkeit (im 16. Jahrhundert), Rechtsstaatlichkeit (im 17. Jahrhundert), Öffentlichkeit (im 18. Jahrhundert), die dann unter einen vierten Leitbegriff – Souveränität – gestellt werden. Als plausibel erweist sich in der Rekonstruktion dieses Prozesses der Rückgriff auf den Begriff der Anerkennung. Er vermag der Unterscheidung von Zivilisation und Barbarei eine sinnvolle Bedeutung zu geben.

Vortrag auf Französisch mit Übersetzungshilfe.

Der Vortrag eröffnet das diesjährige deutsch-französische Graduierten-Colloquium zum Thema „Zivilisation, Kultur und
Barbarei – Geschichte und Wiederkehr fragwürdiger Unterscheidungen“.

Die Veranstaltung wird von der Robert Bosch Stiftung mit Mitteln
der DVA-Stiftung gefördert.

Fête de la littérature à Ludwigsburg (15.10.2017)

Fête de la littérature à la médiathèque de Ludwigsburg

C’est bientôt la fête de la littérature à la médiathèque de Ludwigsburg – dimanche 15 octobre -, et comme la France est invitée au salondu livre de Francfort cette année, quelques interventions lui sont
consacrées.

14.30 Uhr | Ursula Gmähle:
Literatur am Nachmittag – Frankreich
In diesem Jahr ist Frankreich das Gastland auf der Frankfurter Buchmesse. Es ist bereits eine schöne Tradition, dass Ursula Gmähle beim Literaturfest eine Auswahl von Autorinnen und Autoren des jeweiligen Landes und einige ihrer Bücher vorstellt und so einen Überblick über aktuelle Strömungen vermittelt. Gelegenheit auch, die belesene und begeisterte Buchhändlerin, die regelmäßig an einem Mittwochmorgen
im Monat in der Stadtbibliothek Bücher, die sie bewegt, beeindruckt oder die ihr einfach gefallen haben präsentiert, kennen zu lernen!
(Stadtbibliothek Ludwigsburg)

15.15 Uhr | Marion Schönerstedt-Roussel

Marion Schönerstedt-Roussel liest auf Französisch aus „Robin das Graff“ von Muriel Zürcher Frankreich ist das Gastland der diesjährigen Buchmesse. Marion Schönerstedt-Roussel, die französische Vorlesepatin der Stadtbibliothek, liest in ihrer Muttersprache aus dem französischen Preisträgertitel des Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreises 2017 vor, einem Staatenpreis für
zeitgenössische Jugendliteratur in beiden Ländern. Er wird jährlich auf der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken verliehen. (Stadtbibliothek Ludwigsburg)

Le programme complet se trouve sur le site de la bibliothèque

Lire la suite de « Fête de la littérature à Ludwigsburg (15.10.2017) »

Conférence au Dfi de Ludwigsburg (09.10.2017)

Die deutsch-französischen Kinder des Zweiten Weltkriegs : Akteure, Repräsentationen, Erinnerungen

Gwendoline Cicottini hat sich in zwei Masterarbeiten, die an der Université Aix-Marseille und der Humboldt-Universität zu Berlin entstanden sind, mit dem Schicksal von deutsch-französischen Kindern des Zweiten Weltkriegs auseinandergesetzt.

Gwendoline Cicottini wird zu einem Forschungsaufenthalt in der Woche vom 9. – 13.10.2017 nach Ludwigsburg kommen.

In einem Werkstattgespräch in französischer Sprache, am Montag, den 9.10.2017 um 18:30 im Deutsch-Französischen Institut wird sie über ihre Arbeit berichten und mit dem Publikum über ihre bisherigen Forschungsergebnisse diskutieren.

Wir laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein und bitten um Anmeldung per Mail, Post oder Fax bis zum 5. Oktober 2017.

Deutsch-Französisches Institut
Asperger Str. 34
D-71634 Ludwigsburg
Tel: 07141 – 93 03 – 0
Fax: 07141 – 93 03 – 50
E-Mail: veranstaltung@dfi.de

Atelier-discussion en langue française au dfi lundi 9 octobre à 18h30. Inscriptions jusqu’au 5 octobre.